StartseiteAktuelles

Richtiges Händewaschen – aber wie?

Am 5. Mai war Welthändehygienetag. Händewaschen ist die wichtigste und wirkungsvollste Maßnahme sich vor Infektionskrankheiten und resistenten Keimen zu schützen. Wie aber geht richtiges Händewaschen?

Viel hilft viel! Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, besonders vor dem Zubereiten von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang oder wenn Sie nach Hause kommen. Die Seife sollte 20 bis 30 Sekunden auf die angefeuchteten Hände verrieben werden, auch zwischen den Fingern und auf dem Handrücken. Als Hilfestellung können Sie zweimal das Lied Happy Birthday summen oder denken. Verwenden Sie in öffentlichen Einrichtungen wenn vorhanden ein Papiertuch zum Abtrocknen. Früh übt sich! Kinder sollten so früh wie möglich das richtige Händewaschen erlernen. Wie beim Zähneputzen helfen Regelmäßigkeit und Rituale. Zur Unterstützung bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (s. Link) kindgerechte Informationsmaterialien wie Poster, auch in verschiedenen Sprachen an. 

Aber - viel Chemie hilft nicht viel! Im Alltag reicht eine hautfreundliche Seife oder Seifenlotion für die Händehygiene völlig aus. Unnötig sind Seifen, die mit Bioziden antibakteriell ausgerüstet sind. Hier lauern Risiken wie Hautreizungen, Allergien oder gefährliche Resistenzbildungen. Und darüber hinaus gibt es keinerlei wissenschaftliche Belege für einen zusätzlichen Nutzen von antibakteriellen Seifen für Ihre Gesundheit. Achten Sie deshalb auf den Warnhinweis für Biozidprodukte in der Werbung: „Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen“.