StartseiteAktuelles

DBU Symposium Unterwasserreinigung von Sportbooten: Eine umweltfreundliche und praktikable Alternative zu Antifoulingbeschichtungen?

Auf der von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) organisierten Veranstaltung am 12. März 2011 wurden bisherige Entwicklungen und Erfahrungen mit Reinigungstechnologien im Sportbootbereich dargestellt. Bei diesen umweltfreundlichen Verfahren des Antifoulings werden abriebfeste nicht-biozidhaltige Boots-Beschichtungen je nach Bewuchs gesäubert.

Auf der Veranstaltung wurde rege diskutiert, welche Anforderungen Nutzer, Gerätehersteller sowie Beschichtungshersteller an eine Reinigung stellen und an welche Technologien gegebenenfalls angeknüpft werden kann, um effektive, handliche und vor allem kostengünstige Vorrichtungen für den Sportbootbereich zu entwickeln. Zudem wurden  gesetzliche Rahmenbedingungen erläutert, die bei der Reinigung von Sportbooten zu beachten sind.

Zurzeit werden nur wenige Systeme zur Reinigung von Sportbooten angeboten. Hier sind vor allem stationäre „Boots-Waschanlagen“, von denen eine vorgestellt wurde, in der Entwicklung. Parallel werden aber auch mobile Geräte, die von den Eignern selber einsetzbar wären und große Vorteile in Bezug auf die frei wählbare, standortunabhängige Reinigung aufweisen, benötigt.

Es wurde festgestellt, dass es kein universelles Reinigungssystem geben wird: möglichst viele Methoden sind gefordert – den entsprechenden Erfordernissen angepasst (verschiedene Oberflächen, Reviere, Bewuchsorganismen). Alle Teilnehmer befürworten eine Fortsetzung der Diskussion, um die Entwicklung von umweltfreundlichen Antifouling-Techniken voranzutreiben.

Die Vorträge sind abgelegt unter
http://www.dbu.de/550artikel30965_147.html