StartseiteSchädlingsratgeberEssigfliege (auch Frucht-, Gär-, Most-, Obst- oder Taufliege)

Essigfliege (auch Frucht-, Gär-, Most-, Obst- oder Taufliege)

Drosophila melanogaster
Essigfliege
Essigfliege (Drosophila melanogaster)
© Studiotouch / Fotolia.com

Aussehen

Essigfliegen (syn. Fruchtfliege, Gärfliege, Mostfliege, Obstfliege oder Taufliege) haben einen rötlichbraunen Körper mit gebänderter oder fleckiger Zeichnung auf den Flügeln. Die Länge beträgt bis maximal 5 mm. Tritt häufig in größeren Schwärmen auf.

Lebensraum / Vorkommen

Essigfliegen treten immer dann auf, wenn die Temperaturen über 20 °C liegen und Obst oder faulende und gärende Stoffe vorhanden sind. Gelagertes Obst oder z.B. offener Wein und Fruchtsäfte in der Küche sowie offene Kompostsammelgefäße führen im Sommer und Herbst zur Massenvermehrung der Tiere.

Verhalten

Essigfliegen können im Sommer und Herbst, wenn z.B. Obst in der Küche gelagert wird, zu einer lästigen Angelegenheit werden.

Ernährung / Wachstumsbedingungen

Die Fliegen ernähren sich von gärenden Substanzen in organischen Substanzen wie z.B. sich zersetzendem Obst und Gemüse, Fruchtsäften, Essig, Most, Wein oder Küchenabfällen und Kompost. Die Maden ernähren sich hauptsächlich von Mikroorganismen wie Hefen und Bakterien, die in gärendem organischem Material vorkommen.

Fortpflanzung

Die Weibchen legen bis zu 400 Eier in gärende pflanzliche Substrate, die später als Nahrungsgrundlage für die Maden dient. Aus den Eiern können sich bei günstigen Temperaturen innerhalb von 2 Wochen Essigfliegen entwickeln. So kann im Sommer schnell eine große Population entstehen. Die Fliegen selbst haben eine Lebenserwartung von 40 bis 50 Tagen. Bei Temperaturen unter 10 °C und über 32 °C findet keine Vermehrung statt.

Gesundheitsrisiken für den Menschen

Ein gesundheitliches Risiko ist nicht bekannt. Ein starker Befall kann Lebensmittel aus psychologischen Gründen ungenießbar machen.

Informationen zum Artenschutz

Art ist nicht geschützt.

Typische Schäden

Der Befall durch Essigfliegen fördert die Zersetzung von organischem Material. Der Larvenfraß beschleunigt den Fäulnisprozess von Früchten. Keime, die zum Verderben von Lebensmitteln führen, können verschleppt werden.

Gefahrenabschätzung

Eine besondere Gefährdung besteht nicht.

Vorbeugung und Bekämpfung

Vorbeugend gegen eine massenhafte Vermehrung ist es, Obst im Sommer im Kühlschrank, Lebensmittel generell verschlossen oder mit einer Abdeckhaube zu lagern. Kompostsammelgefäße sollten mindestens 1 x täglich geleert werden.

Haben sich trotzdem Essigfliegen eingefunden, so hilft ein bewährtes Hausmittel: einen Behälter mit Essigwasser aufstellen, dem ein Spritzer Spülmittel zugesetzt wird. Dies lockt Essigfliegen magisch an. Im Handel sind auch spezielle Fruchtfliegenfallen erhältlich, die auf einem ähnlichen System beruhen. Auch im Handel erhältliche Gelbtafeln locken die Tiere an. Auf der Leimbeschichtung bleiben die Tiere kleben und verenden.